www.hoffelner.eu

Symbol Feuerlöschern

Bei der behördlichen Genehmigung von Betriebsanlagen stellt sich der Schutz der Nachbarn vor Brandgefahren als eine zentrale Aufgabe dar. Die Behörde beurteilt den Brandschutz, für den der Bauherr bzw. der Planer allein verantwortlich ist, anhand von Brandschutzkonzepten.
Bei der Projektierung von Um- und Zubauten in Betriebsanlagen müssen daher gesetzlichen Brandschutzvorschriften aus Landesbauordnungen und Technischen Richtlinien eingehalten werden:

  • Bauliche Brandabschnittsbildung durch Brandmauern, brandabschießende Durchgänge und Fenster
  • Verhinderung des Brandüberschlag zwischen Brandabschnitten aufgrund der baulichen Gegebenheiten
  • Ermittlung der jeweiligen Brandlast und sich ergebender Löschwasserbedarf im einzelnen Brandabschnitt
  • Technische Brandschutzeinrichtungen (Sprinkler- und Brandmeldeanlagen) in Abhängigkeit von der Brandlast

Die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten und erforderlichenfalls eines Stellvertreters wird von der Behörde vorgeschrieben, wenn dies erforderlich ist. Brandschutzbeauftragte, Stellvertreter und Brandschutzwarte müssen eine der TRVB O 117/2000 entsprechende Ausbildung absolviert haben.
Der (externe) Brandschutzbeauftragte ist verantwortlich für:

  1. Information der Arbeitnehmer/innen über das Verhalten im Brandfall
  2. Durchführung der Eigenkontrolle im Sinne der einschlägigen Regeln der Technik
  3. Bekämpfung von Entstehungsbränden mit Mitteln der ersten und erweiterten Löschhilfe
  4. Evakuierung der Arbeitsstätte und
  5. Vorbereitung eines allfälligen Feuerwehreinsatzes

Ihr Zivilingenieur Hoffelner erstellt regelmäßig solche Brandschutzkonzepte für unterschiedliche Branchen, wie Autowerkstätten, chemische Industrie und Lagerhallen. Er berät Sie gerne in Fragen des Brandschutzes.